Wann ist eine Tokenisierung wichtig ?

Was versteht man unter Tokenisierung?

Tokenisierung ist ein anderer Begriff für Stückelung oder Aufteilung. Oftmals wird im Rahmen der Tokenisierung auch von einer digitalen Verbriefung gesprochen. Bei der Tokenisierung handelt es sich also um die Verteilung von einem Produkt. So kann etwa die Tokenisierung von einer Immobilie bedeuten, dass verschiedene Personen Anteile an ihr Erwerben können. Da die betroffenen Personen selbst Teilhaber bzw. Besitzer sind, gehen diese oft verantwortlicher mit den Dingen um und haben ein größeres Eigeninteresse. Ein Mieter etwa, der einen Teil einer Immobilie besitzt, in der er wohnt, ist zum Beispiel ebenfalls daran interessiert, den Wert des Objektes zu steigern und dafür zu sorgen, dass alles sauber und ordentlich bleibt. Ein einfacher Mieter auf der anderen Seite hat nur wenig Interesse an dem Zustand oder dem Wert einer Immobilie, sofern er nicht direkt betroffenen ist. Vor allem die Blockchain macht die Tokenisierung sehr einfach möglich und bietet hier zahlreiche neue Möglichkeiten, wo dieses Verfahren angewendet werden kann.

Wie funktioniert die Tokenisierung?

Die Tokenisierung erfolgt digital. Der Wert eines Objektes oder einer Immobilie wird einfach nach Belieben in mehrere Anteile aufgeteilt bzw. gestückelt. Dies erfolgt über die Blockchain und kann ggf. auch über einen Smart Contract erfolgen. Die Anteile werden dann öffentlich allen Menschen oder einer bestimmten Zielgruppe zugänglich gemacht, die dann Anteile in Form von Tokens oder Kryptowährungen kaufen können. Auf diese Weise gelangen sie in den Besitz der entsprechenden Anteile, zum Beispiel einer Immobilie, eines Grundstücks, eines Fahrzeugs, etc. Insgesamt steigert die Tokenisierung die Markteffizienz deutlich und da auch Anteile in kleineren Größen verfügbar sind, ist es zudem für viele Menschen möglich, in den Handel einzusteigen. Auch dann, wenn diese nicht über viel Geld verfügen.

Wann ist eine Tokenisierung wichtig oder sinnvoll?

wann-ist-eine-tokenisierung-wichtig-oder-sinnvoll?

Experten sagen, dass es sich bei der Tokenisierung um eine Revolution des Finanzmarktes handelt. Nicht nur ist es so für Kunden bzw. Interessenten einfacher, solche Anteile zu erwerben. Auch für die Besitzer von Projekten oder Objekten die tokenisiert werden, gibt es Vorteile. Insbesondere in einer Zeit, wo es Banken und Kreditinstitute mitunter oft schwer machen, ein Darlehen oder eine Hypothek, etc. zu vergeben und in der diese oft mit hohen Zinsen verbunden sind, ist es durchaus sinnvoll und wichtig, sich die Tokenisierung als Alternative anzuschauen.

Wann wird Tokenisierung benötigt?

rundsätzlich kann die Tokenisierung in allen Bereichen verwendet werden. Es liegt also vor allem bei den Beteiligten, was sie tokenisieren möchten. So lassen sich zum Beispiel Anteile von Immobilien, Grundstücken, Fahrzeugen, etc. tokenisieren, aber auch Dinge wie Energie, etc. Alles was unter mehreren Benutzern aufgeteilt werden kann, kann im Grund genommen auch tokenisiert werden.

Wie wird die Tokenisierung auf der Blockchain verwendet?

Die Blockchain ist natürlich für die Tokenisierung eine interessante, wenn nicht sogar die interessanteste Möglichkeit. Die Blockchain, wie etwa Ethereum, ermöglicht es nicht nur Smart Contracts zu erstellen sondern macht auch den Erwerb, Handel und Tausch mit der Kryptowährung zu einem Kinderspiel. Hinzu kommt, dass die Blockchain sehr sicher ist. Viele ICOs und Blockchain-Projekte wurden zudem speziell mit dem Gedanken der Tokenisierung im Hinterkopf gegründet.

Besonders beliebt ist die Tokenisierung dabei augenscheinlich vor allem im Bereich der Immobilien. Etwa das Projekt Meridio, welches es seinen Usern ermöglicht, Anteile an einer Vielzahl an Objekten zu erwerben. Dabei kann es sich sowohl um sehr kleine Anteile handeln, die für jedermann erschwinglich sind, als auch um größere Anteile mit weitreichenden Einflüssen auf die Immobilie. Projekte wie Grid+ hingegen nutzen die Tokenisierung in der Strom- und Energiebranche um die Menschen an ihrem Projekt zu beteiligen. Wie Sie sehen, gibt es eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten und denkbaren Szenarien für die Tokenisierung.

Vor- und Nachteile der Tokenisierung

banking-on-bitcoin-ethereum-prognose

Sie haben nun die Tokenisierung kennengelernt und gesehen, wofür diese genutzt wird und was sie auszeichnet. Bereits auf den ersten Blick ist es ersichtlich, dass die Tokenisierung viele Vor- und Nachteile mit sich bringt. Auf diese möchten wir in diesem Abschnitt etwas genauer eingehen. Wir werden Ihnen die wichtigsten Vor- und Nachteile im Detail vorstellen.

Die Vorteile

Viele der Vorteile der Tokenisierung haben Sie bereits kennengelernt. Dennoch möchten wir Sie in diesem Abschnitt noch einmal mit den wichtigsten dieser Vorteile vertraut machen. Diese sind:

  • Hohe Markt Effizienz
  • Günstige Kosten
  • Zahlreiche Einsatzmöglichkeiten
  • Einfache Teilnahme
  • Wenige Einschränkungen
  • Im Vergleich zu Darlehen, etc. wenige Voraussetzungen

Die Nachteile

Wie immer gibt es natürlich nicht nur Vorteile sondern auch einige Nachteile, die unter Umständen von Bedeutung sein könnten. Auch diese möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Die wichtigsten Nachteile der Tokenisierung sind:

  • Oftmals keine gesetzliche Absicherung
  • Einige schwarze Schafe auf dem Markt
  • Lediglich Erwerb von Anteilen

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.